Essenzen

Eine heitere Abrechnung mit 30 Jahren Esoterik

Foto für Essenzen - Kabarett

Foto: Kurt Müller

Die Erleuchtung ist garantiert, wenn der ehemalige Eisenbieger aus Meidling, Karli Nirwana, im Schatzkisterl seiner Esoterikerfahrung kramt. Das Beste aus drei Programmen der “Wurzeltschakren” verdichtet Gerhard Gutenbrunner in diesem Soloprogramm zu einem Spießrutenlauf durch die Szene von Räucherstäbchen und Meditationskissen und teilt seine “Spirituellen Weisheiten” mit dem Publikum.

In diesem Programm geht es eigentlich um die Arroganz der Esoterik und die an den Tag gelegte Überheblichkeit der selbsternannten Gurus. Statt des erhobenen Zeigefingers benützt “Nirwana Karli” lieber die feine Klinge mit Zwischentönen, sodass die Zuschauer selber angehalten sind, die Lüge von der Wahrheit zu unterscheiden.

Ob Yoga, Wiedergeburt, Tantra, Zen oder Schamanen, nichts bleibt verschont. Das spirituelle Ego als Fallgrube auf dem Weg zum “Erwachen” wird in all seinen Facetten so liebevoll verkörpert und angeprangert, wie es nur einem echten Insider wie Gutenbrunner möglich ist.

Stimmen zum Kabarett:

“Ein Kamikazeflug in die Abgründe esoterischer Sumpflandschaften”
Penny McLean

“Er arbeitet eine Szene auf, die andere Kabarettisten bis dato nur gestreift haben”
News